Wir liefern Ihnen maßgeschneiderte Lösungen!

... punktgenau!

Feuchtigkeit, Risse, Undichtheiten ...

Wir kümmern uns um Ihre Probleme!

Wir sind Ihr professioneller Ansprechpartner mit jahrelanger Erfahrung! Als Architekten, Generalplaner und Örtliche Bauaufsicht auf Baustellen sowie durch zahlreiche Beweissicherungen und Schadensbegehungen haben wir ein umfassendes Wissen erworben, mit dem wir Ihnen sicher helfen können!

Wir kennen die möglichen Probleme nur zu gut!

Einige Beispiele

Fliesen im Freien - eine ewige Geschichte 

Das Blech war falsch montiert worden, die Fliesen waren nicht im Buttering-Floating-Verfahren verlegt worden, die notwendige Tropfkante fehlt.

Dadurch läuft Wasser unter die Fliesen. Folge: Wasser friert auf und löst die Platten vom Untergrund ab.

Totalschaden:

Der gesamte Belag samt Ränder muss neu hergestellt werden!

Stahlbetonstütze: Hier ist Gefahr in Verzug! 

Stahlbetonstütze eines Parkdecks:

Salz hat im Laufe der Zeit alles zerstört.
Durch die korrodierende Bewehrung platzt die zu geringe bzw. rissige Betondeckung ab.

Die Betoninstandsetzung erfolgt gemäß der Richtlinie "Erhaltung und Instandsetzung von Bauten aus Beton und Stahlbeton".

Wasserschaden in der Fußbodenheizungs-leitung 

Die Decke darunter war nass. Die Druckprobe mit 8bar zeigte keine Undichtheit in der Leitung.

Nach dem Öffnen des Estrichs:

Das zugelassene Verbindungsteil war trotzdem gerissen. 2-3 Jahre lang lief Wasser tropfenweise aus.

Die komplette Decke musste raus! Erkenntnis: Fußbodenheizungsleitungen nur mehr ohne Stückelung ausführen!

Schimmel und seine Ursachen

Schimmel kommt immer dann, wenn ein Bauteil zu kalt bzw. zu nass ist. Entweder ist der Bauteil zu wenig gedämmt oder die Bewohner heizen zu wenig. Entweder kommt Feuchtigkeit von außen oder eine Leitung ist beschädigt.

... Und manchmal ist es eine Kombination aus mehreren Ursachen.

Typisches Schadensbild für einen Schimmelbefall 

Das Mauerwerk war komplett nass, ideal für Schimmel!

Im nicht unterkellerten Erdgeschoß war die Feuchtigkeit durch die Wände bis in die Zimmer aufgestiegen.

Riesiger Schimmelrasen hinter einer Wandverkleidung 

Nach dem Wegnehmen der Vorsatzschale kam ein riesiger Schimmelrasen hervor.

Hier war eine Generalsanierung erforderlich!

Garagendecke undicht und nass. Grüner Schimmel überall 

Die Garage steckt im Hang und ist schlecht abgedichtet und nicht gedämmt.

Wasser dringt überall ein und führt fast zum Totalschaden.

Einbau von Fenstern und Türen

Der Einbau muss innen luftdicht und außen schlagregendicht und winddicht erfolgen. Meist werden dafür Dichtbändern verwendet. Davor muss der PU-Schaum abgeschnitten werden. Tragklötze sollten nicht über die Fensterrahmen vorstehen. Erst danach kann außen und innen angeputzt werden!

Innenputz zu früh! Die Fenster sind noch nicht dicht eingebaut 

Das Fenster muss an das Mauerwerk außen wind- und schlagregendicht und innen luftdicht angeschlossen werden.

Hier fehlen alle Dichtbänder! Stattdessen ist noch der Dichtschaum sichtbar und die Tragklötze stehen vor! Entspricht nicht der ÖNORM B 5320.

Terrassen-Türanschluss unten undicht und ungeklärt 

Der Übergang zwischen Tür und Fassade und der Abdichtung ist nicht fachgerecht und technisch ungeeignet!

Die Fassade ist seitlich offen.
Ein dünnes Ablaufrohr führt seitlich ungedämmt zur Wand.
Der Fußbodenaufbau ist zu wenig hoch.

Unter der Fensterbank fehlt komplett die Fassade 

Nach dem Entfernen der Fensterbank war darunter der ungedämmte und unverputzte Ziegel sichtbar!

Die Fensterbank wurde nur auf PU-Schaum aufgelegt. Hier fehlt komplett der dichte Fensteranschluss lt. ÖNORM B 5320 und die Dämmfassade unter der Fensterbank lt. ÖNORM B 6400.

Risse und deren Ursachen

Risse, die durch das Austrocknen des Materials oder durch materialbedingte Durchbiegungen entstehen. Diese sind meist ungefährlich und sind auch irgendwann abgeschlossen. Danach können diese verschlossen werden und kommen nie wieder! Diese entstehen meist erst nach einer gewissen Zeit in den ersten Jahren und werden danach nicht mehr größer!

Und es gibt auch Risse, die durch Setzungen im Untergrund entstehen. Entweder auf Eigengrund z.B. durch falsche Dimensionierung im Fundamentbereich oder durch Bauarbeiten auf dem Nachbargrund! Diese Risse sind meist gefährlich! Ohne Stabilisierung des Untergrundes werden diese immer größer und können ein Haus zum Einsturz bringen!

Setzungsriss in Ziegelwand 

Risse bilden sich immer im rechten Winkel auf die Zugkraft, die auf sie wirkt! Hier setzt sich das Haus nach rechts unten!

Es handelt sich dabei um sog. Trennrisse! Dabei reißt die gesamte Ziegelwand entlang der Ziegelfugen durch. Mit einem Stab kann man von innen nach außen durchfahren!

Solange der Untergrund nicht stabilisiert wird, vergrößert sich der Riss immer mehr!

Riss geht durch die Wand 

Das direkt angrenzende Nachbarhaus wurde abgebrochen. Eine zweigeschoßige Tiefgarage sollte neu errichtet werden!

Leider wurde das gegenständliche Haus nicht gesichert.
Dadurch rutschte dieses Haus an der Grundgrenze schön langsam in die nicht gesicherte Baugrube!


Das Haus riss vertikal durch. Der eine Teil blieb stehen, der andere Teil an der Grundgrenze rutschte langsam in die Baugrube des Nachbarn!

Schwindriss durch Austrocknen 

Die dünnen Risse an der Wand sind sog. Schwindrisse. Diese sind ungefährlich und hören nach dem Austrocknen des Materials - in diesem Fall der Betonwand - wieder auf!

Nach 3 Jahren waren diese bereits abgeschlossen. Nach dem Schließen des Risses durch den Maler kamen diese später nicht wieder!

Solche Schwindrisse sind generell ungefährlich und können auch kaum verhindert werden!

Zu Wenig kleber

Hochkantlamellenboden in einer Schule

Zustand nach nur 10 Jahren:

Der Unterbau samt Estrich waren zwar fachgerecht hergestellt worden. Die vorgeschriebene Klebermenge wurde nicht eingehalten, durch die falsche Zahnspachtel wurde zu wenig Kleber aufgebracht.

75% der Fläche war locker: Totalschaden!

Wasser, der große Feind!

Wassereintritte oder Wasserschäden sind die häufigsten Anlassfälle für ein Gutachten. Wasser in der Decke und in der Wand, Wasser unter den Fliesen sowie Wasser in der Dämmung stellen die häufigsten Schadensbilder dar.

Totalschaden in der Duschanlage einer Schule:

Wasserschäden bei jedem Ablaufrohr an der Decke. Grund: In den 1990ern wurde in der Duschanlage in den Räumen darüber über dem Estrich keine Feuchtigkeitsabdichtung eingebaut.

Die kompletten Duschanlagen mussten abgebrochen und neu hergestellt werden!

Mauerfeuchte und Putzfeuchte:

Das Messgerät zeigt fast 136 digits an, das ist nass! Trockenes Mauerwerk bzw. trockener Putz sollte zwischen 40-60 digits aufweisen.

Hier muss untersucht werden, ob die Feuchtigkeit nur im Putz ist oder ob auch das Mauerwerk dahinter feucht ist.

Es muss verhindert werden, dass die Feuchtigkeit überhaupt aufsteigen kann. Ein Sanierungskonzept wurde entwickelt!

weitere Beispiele für Bauschäden

Fenstermontage in Luxusvilla:

Bereits nach 1 Jahr starker Schimmelbefall. Ursprünglich sollte die fehlende Wohnraumlüftung die Ursache sein.

Tatsächlich festgestellt wurde: Die Ausführung der Fixrahmenelemente im gesamten Haus war nicht thermisch getrennt ausgeführt!
An der Rauminnenseite waren Oberflächentemperaturen unter 10°C im Winter festzustellen.

Fazit: Die gesamte Kühldecke musste neu hergestellt werden. Die Fassade musste geöffnet, die Rahmen thermisch saniert und anschließend die Fassade wieder geschlossen werden.

Foliendach auf 6 Turnsaalflächen:

Der Attikaablauf war zu klein dimensioniert, das Gefälle zu gering, der Laubfangkorb fehlte. Eine periodische Wartung war nicht vorhanden.

Die vertikale Folie links wurde mechanisch nicht gesichert und lag komplett hohl!

Durch einen kleinen Riss rann Wasser in das Innere: Totalschaden an der tragenden Holzleimbinderkonstruktion!

Hochwertiger Natursteinboden auf Estrich und Styroporbeton:

Der Estrich ist großflächig gerissen, die Risse verlaufen jeweils in Richtung Raummitte. Die Risse gehen komplett durch den Estrich und die Natursteinplatten durch!

Der Styroporbeton wies einen zu geringen Zementanteil auf und hat schon bei üblicher Belastung nachgegeben. Dadurch kam es zu den Absenkungen im Boden. Foto oben: Der Abstand der beiden Laserlinien zeigt das Maß der Absenkung an, hier fast 2cm!

Fazit: Der gesamte hochwertige Natursteinboden, der Estrich und der Unterbau müssen neu hergestellt werden. Die Bewohner müssen kurzfristig ausziehen, die Sanierung des gesamten Geschoßes dauerte 6 Monate!

Außenwände und Fassaden ... einige Beispiele

Vollwärmeschutzfassade-Sockel:

Der Sockel endet direkt unter dem Terrain. Der untere Abschluss des Sockels wurde nicht wie gefordert mit einer Dichtschlämme ausgeführt.

Nach dem Öffnen der Fassade stellte sich heraus, dass der Sockel ohne Dübelung hergestellt worden war und auch keine Vertikalabdichtung vorhanden war.

Totalschaden in diesem Bereich!

Nasse Außenwand im Keller:

Die Außenwand war komplett nass (Bild mit teilweise abgeschlagenem Putz). Am Nachbargrund wurde die Hinterfüllung kontrolliert, dabei wurde ein undichtes Regenablaufrohr festgestellt. Anschließend wurde das Mauerwerk getrocknet und eine flächige Gel-Schleier-Injektion hergestellt.
Zusätzlich wurden umlaufend noch Lagesperren und eine Horizontalsperre durch Injektionen hergestellt.

Anschließend wurde noch ein spezieller, stark offenporiger Spezialputz samt passender Malerei aufgebracht. Seither ist das Mauerwerk trocken - es wurden keine überhöhten Werte mehr gemessen!

Und viele mehr ...

Wir haben jahrelange Erfahrung im Bereich Baumängel und Bauschäden. Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen!

Informationen zu Cookies und Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.

Cookies, die unbedingt für das Funktionieren der Website erforderlich sind, setzen wir gemäß Art 6 Abs. 1 lit b) DSGVO (Rechtsgrundlage) ein. Alle anderen Cookies werden nur verwendet, sofern Sie gemäß Art 6 Abs. 1 lit a) DSGVO (Rechtsgrundlage) einwilligen.


Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Sie sind nicht verpflichtet, eine Einwilligung zu erteilen und Sie können die Dienste der Website auch nutzen, wenn Sie Ihre Einwilligung nicht erteilen oder widerrufen. Es kann jedoch sein, dass die Funktionsfähigkeit der Website eingeschränkt ist, wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen oder einschränken.


Das Informationsangebot dieser Website richtet sich nicht an Kinder und Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.


Um Ihre Einwilligung zu widerrufen oder auf gewisse Cookies einzuschränken, haben Sie insbesondere folgende Möglichkeiten:

Notwendige Cookies:

Die Website kann die folgenden, für die Website essentiellen, Cookies zum Einsatz bringen:


Optionale Cookies zu Marketing- und Analysezwecken:


Cookies, die zu Marketing- und Analysezwecken gesetzt werden, werden zumeist länger als die jeweilige Session gespeichert; die konkrete Speicherdauer ist dem jeweiligen Informationsangebot des Anbieters zu entnehmen.

Weitere Informationen zur Verwendung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung gemäß Art 13 DSGVO.